Aktuelles

19. Juli 2021

Evelyn Herrmann neue Chefärztin und Geschäftsleiterin für das Radio-Onkologiezentrum Biel–Seeland–Berner Jura

Der Verwaltungsrat des Radio-Onkologiezentrums Biel–Seeland–Berner Jura hat PD Dr. med. Evelyn Herrmann per 1. April 2022 zur künftigen Chefärztin und Vorsitzenden der Geschäftsleitung gewählt.

09. Juli 2021

Chirurgie-Robotiksysteme am Inselspital in Testphase

Die Weiterentwicklung neuer Robotik-Anwendungen in der Chirurgie gehört zum Kernauftrag eines Universitätsspitals. Das Inselspital, Universitätsspital Bern zusammen mit der Universität Bern, namentlich dem ARTORG Center for Biomedical Research, engagieren sich heute in zahlreichen Forschungs- und...

05. Juli 2021

Therapieverzögerungen in der Behandlung von Ewing-Sarkomen verschlechtern die Prognose

Die interdisziplinäre Therapie von Ewing-Sarkomen dauert ungefähr 9 Monate. Im folgenden Artikel (in englischer Sprache) weisen wir darauf hin, dass Therapieverzögerungen die Heilungschancen ungünstig beeinflussen. Unsere Ergebnisse unterstreichen auch die Notwendigkeit, Ewing-Sarkom-Patientinnen und...

05. Juli 2021

Eröffnung Radio-Onkologie im Theodor-Kocher-Haus

In den neuen Räumlichkeiten der Universitätsklinik für Radio-Onkologie im Theodor-Kocher-Haus können zukünftig noch mehr Krebspatientinnen und Krebspatienten mit einer personalisierten und hochpräzisen Radiotherapie behandelt werden.

28. Juni 2021

Brachytherapie des Zervixkarzinoms: Was ist, wenn Standardapplikatoren nicht ausreichen?

Die Brachytherapie des Zervixkarzinoms ist wieder ein fester Bestandteil der definitiven Behandlung. Es gibt diverse Standardapplikatoren für die intrauterine und interstitielle HDR-Brachytherapie. Jedoch gibt es auch lokal fortgeschrittene Tumorgeschehen, die eine individuelle interstitielle Dosisverteilung...

28. Juni 2021

CAR-T-Zell-Therapie Erstanwendung in CH bei Myelom erfolgreich

Am Inselspital, Universitätsspital Bern wurde erstmals in der Schweiz das Verfahren einer CAR-T-Zell-Therapie bei einem Patienten mit rezidivierendem, multiplem Myelom durchgeführt. Der Patient sprach sehr gut an. Es traten keine schwerwiegenden Nebenwirkungen auf.

22. Juni 2021

Prostatakrebs: Höhere Strahlendosis – kein Vorteil

Ein internationales Forschungsteam unter Leitung des Inselspitals, Universitätsspital Bern und der Universität Bern hat im Rahmen der SAKK 09/10-Studie Strahlungsdosen nach Prostataentfernung verglichen. Die Studie kommt zum Schluss, dass erhöhte Dosen keine Vorteile bezüglich der Verhinderung einer erneuten...

16. Juni 2021

Hodenkrebs: Verbesserte Behandlung und Prognose

Ein internationales Forschungskonsortium mit Beteiligung des Inselspitals, Universitätsspital Bern und der Universität Bern hat in einer umfangreichen Studie die bisherige Klassifikation von metastasierendem Hodenkrebs überprüft und angepasst. Neue Indikatoren und eine wesentlich breitere Datenbasis erlaubten...

16. Juni 2021

Herzrhythmusstörungen mit Bestrahlung behandeln

Das Inselspital, Universitätsspital Bern und die Universität Bern engagieren sich im Rahmen des Projektes STOPSTORM am Aufbau einer umfassenden Datenbank zur Validierung der Strahlenbehandlung von Ventrikulären Tachykardien. Das Europäische Konsortium wird von der Universitätsklinik Utrecht koordiniert und...

10. Juni 2021

Dario Terribilini: Ein Physiker in der Klinik

Bei Strahlentherapien werden gut- und bösartige Tumoren mit verschiedenen Strahlenarten behandelt. Der Medizinphysiker Dario Terribilini berechnet, wie eine Strahlendosis Tumoren trifft und gesundes Gewebe schont. Er gibt einen kurzen Einblick in die technische Seite der Krebsbehandlung.