Studien zu Kopf- und Hals-Tumoren

UPFRONT-NECK

Titel deutsch Multizentrische randomisierte Phase III Studie mit zwei zusätzlichen Observationskohorten zur Untersuchung der Radio-(Chemo-)therapie mit oder ohne Up-Front Neck Dissection bei regional fortgeschrittenem Plattenepithelkarzinom der Kopf- und Halsregion.
Titel englisch Definitive Chemo-Radiotherapy for Regionally Advanced Head and Neck Cancer With or Without Up-front Neck Dissection
Zusammenfassende Beschreibung Ein Tumor kann unmittelbar neben einem Hirnzentrum liegen, welches wichtig für die Sprache oder die Bewegung des Körpers ist. Die notwendige Operation zur Entfernung des Tumors kann dieses Areal gefährden. Eventuell hat dies zur Folge, dass ein Teil des Tumors nicht entfernt werden kann, um zu verhindern, dass durch die Operation neurologische Schäden entstehen. Bei dieser Studie wird eine Methode (genannt rTMS) angewendet, deren Ziel die Verlagerung der gefährdeten Funktion in andere Hirnareale ist. Damit die Läsion anschliessend risikoarmer und vollständiger entfernt werden kann. Ziel dieser Studie ist es, die Wirksamkeit dieser Methode (rTMS) zu überprüfen.
Phase/Biobank/etc. Pilot Studie
Studienleiter Dr. med. Olgun Eliçin
Study-Nurse
Back-up
Status aktiv seit 01.03.2017
BASEC-Nummer
KOFAM
WHO-Register-Nummer NCT02918955
Insel-Nummer

METFORMIN-Studie

Titel deutsch Untersuchung der Auswirkung des Medikaments Metformin (gängiges Medikament bei Altersdiabetes) auf den Sauerstoffgehalt von Krebsgewebe bei Schleimhautkrebs im Hals- und Kopfbereich.
Titel englisch METFORMIN IN HEAD AND NECK SQUAMOUS CELL CARCINOMA: A WINDOW OF OPPORTUNITY STUDY TO ASSESS THE EFFECT ON TISSUE OXYGENATION
Zusammenfassende Beschreibung
Phase/Biobank/etc.
Studienleiter Dr. med. Olgun Eliçin
Study-Nurse Dr. med. Simon Müller
Back-up
Status aktiv seit 18.02.2018
BASEC-Nummer
KOFAM
WHO-Register-Nummer NCT03510390
Insel-Nummer

BEST OF-STUDIE (EORTC-1420)

Titel deutsch Untersuchung der Auswirkung von alleiniger Radiotherapie (IMRT-Technik) oder transoraler Chirurgie auf die Schluckfunktion während des ersten Jahres nach Therapie.
Titel englisch PHASE III STUDY ASSESSING THE “BEST OF” RADIOTHERAPY COMPARED TO THE “BEST OF” SURGERY (TRANS-ORAL SURGERY (TOS)) IN PATIENTS WITH T1-T2, N0-N1 OROPHARYNGEAL, SUPRAGLOTTIC CARCINOMA AND WITH T1, N0 HYPOPHARYNGEAL CARCINOMA – A Multicentric Study
Zusammenfassende Beschreibung
Phase/Biobank/etc.
Studienkoordinator Prof. Christian Simon, Department of Otolaryngology – Head and Neck Surgery, CHUV, University of Lausanne, Lausanne, Switzerland
Lokaler Studienverantwortlicher: Prof. Dr. med. Roland Giger, Universitätsklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenkrankheiten, Kopf- und Halschirurgie
Status Studienbeginn 2018
BASEC-Nummer
KOFAM
WHO-Register-Nummer NCT02984410
Insel-Nummer

IOV-COM-202

Titel deutsch Eine multizentrische Studie der Phase II zu körpereigenen Tumor-infiltrierenden Lymphozyten (LN-144 oder LN-145) bei Patienten mit soliden Tumoren.
Titel englisch A Phase 2, Multicenter Study of Autologous Tumor Infiltrating Lymphocytes (LN 144 or LN-145) in Patients With Solid Tumors.
Phase/Biobank/ect. Phase 2
Beschreibung Dies ist eine offene Studie, das bedeutet, dass der Prüfarzt, das Studienpersonal und der Patient wissen, welche Behandlung angewandt wird. Die Dauer der Studienteilnahme beträgt bis zu 5 Jahre.
Patienten, mit metastatischem Melanom (Kohorte 1) erhalten LN-144 zusammen mit Pembrolizumab; HNSCC (Kohorte 2) wird mit LN-145 und Pembrolizumab behandelt; Patienten mit NSCLC (Kohorte 3) erhalten LN-145 alleine.
Das in dieser klinischen Studie verwendete Prüfpräparat, LN-144/LN-145, besteht aus speziellen, Lymphozyten genannten weissen Blutkörperchen oder «T-Zellen», die aus dem eigenen Tumor gewonnen werden, nachdem ein kleiner Teil des Tumors chirurgisch entfernt wurde. Dieser Teil wird an ein zentrales Labor gesandt, in welchem die T-Zellen, die den Tumor infiltriert haben, isoliert und vermehrt werden, um das LN-144/LN-145-Prüfpräparat zu erzeugen. Die TIL-Therapie umfasst die Vermehrung und Aktivierung der aus dem Tumor gewonnen T-Zellen und ihre nachfolgende Infusion in den Körper, wo sie dann den Tumor angreifen können.
Eine Vorbehandlung mit Chemotherapie-Medikamenten bereitet den Körper darauf vor, das LN-144/LN-145-Prüfpräparat zu erhalten und den T-Zellen die beste Gelegenheit zum Angriff auf den Tumor zu geben. Nach der LN-144/LN-145-Infusion wird ein Medikament mit Namen Interleukin-2 (IL-2, Proleukin®) verabreicht. Dies ist ein natürlich vorkommendes Protein, das den weissen Blutkörperchen/T-Zellen hilft, wirksamer gegenüber Krebszellen zu sein. Ein weiteres Medikament zur Behandlung von Patienten mit metastatischem Melanom und HNSCC ist Pembrolizumab (Keytruda®). Es ist in den USA zugelassen, jedoch nicht in der Schweiz.
Die zuständige kantonale Ethikkommission und Swissmedic haben diese Studie geprüft und bewilligt.
Studienleiter Dr. med. J. Schardt
Study-Nurse Nicole Corballis
Back-up Yaël Balderer
Status aktiv seit 22.10.2019
BASEC Nummer 2018-01915
KOFAM SNCTP000003376
WHO-Register-Nummer NCT03645928
Insel-Nummer 3953

INCB 54828-207

Titel deutsch Eine offene, einarmige, multizentrische Phase-II-Studie zur Evaluierung der Wirksamkeit und Sicherheit von Pemigatinib bei Patienten mit zuvor behandelten, lokal fortgeschrittenen/metastasierten oder inoperablen malignen soliden Tumoren mit aktivierenden FGFR-mutationen oder -translokationen (FIGHT-207) FGFR ist die Abkürzung für die englische Bezeichnung «Fibroblast Growth Factor Receptor» zu Deutsch: Fibroblasten-Wachstumsfaktor-Rezeptor; hierbei handelt es sich um ein Eiweiss [Protein]
Titel englisch A PHASE 2, OPEN-LABEL, SINGLE-ARM, MULTICENTER STUDY TO EVALUATE THE EFFICACY AND SAFETY OF PEMIGATINIB IN PARTICIPANTS WITH PREVIOUSLY TREATED LOCALLY ADVANCED/METASTATIC OR SURGICALLY UNRESECTABLE SOLID TUMOR MALIGNANCIES HARBORING ACTIVATING FGFR MUTATIONS OR TRANSLOCATIONS
Beschreibung Ziel dieser Studie ist die Beurteilung der Wirksamkeit und Sicherheit von Pemigatinib bei Teilnehmern mit vorbehandelten lokal fortgeschrittenen/metastasierten oder chirurgisch nicht resektablen soliden malignen Tumoren mit aktivierenden FGFR-Mutationen oder -translokationen.
Phase/Biobank/ect. Phase 3
Studienleiter Dr. med. Martin Berger
Study-Nurse Yaël Balderer
Back-up Antje Kramer
Status aktiv seit 09.06.2020
BASEC Nummer 2019-01290
KOFAM SNCTP000003699
WHO-Register-Nummer NCT03822117
Insel-Nummer 4215