Studien Lungen- und Thoraxtumoren

Lungenkrebs

LuCimiR (microRNA)

LuCimiR (microRNA)

Titel deutsch
Titel englisch Circulating biomarkers in lung cancer
Phase/Biobank/ect.
Studienleiter Simon Häfliger
Status aktiv seit 26.11.2018
BASEC Nummer 2018-01756
KOFAM
WHO-Register-Nummer
Insel-Nummer

SAKK 19/18

SAKK 19/18

Beschreibung Die Studie untersucht, ob und wie gut die Prüfsubstanz Rogaratinib bei Patienten mit einem fortgeschrittenen Plattenepithelkarzinom der Lunge («squamous cell lung cancer, SQCLC») wirkt und wie verträglich respektive sicher diese Substanz ist.
Titel deutsch Rogaratinib zur Behandlung von Patienten mit fortgeschrittenem, nicht-kleinzelligem Lungenkrebs (Plattenepithelkarzinom) und hoher Produktion von Rezeptoren für den Wachstumsfaktor FGF.
Titel englisch Fibroblast Growth Factor Receptor (FGFR) Inhibitor Rogaratinib in Patients With Advanced Pretreated Squamous-cell Non-small Cell Lung Cancer (SQCLC) Overexpressing FGFR mRNA. A Multicenter, Single Arm Phase II Trial
Phase/Biobank/ect. Phase 2
Studienleiter Simon Häfliger
Study-Nurse Krista Zackel
Back-up Anke Klingenberg
Status aktiv seit 31.05.2019
BASEC Nummer 2018-02355
KOFAM 44755
WHO-Register-Nummer NCT03762122
Insel-Nummer 3954

ETOP 14-18 CHESS

ETOP 14-18 CHESS

Beschreibung Im ersten Teil der Studie erhalten alle Patienten standardmässige Chemotherapie (4-6 Zyklen) plus Strahlentherapie für ihre Metastasen. Zusätzlich erhalten die Patienten Durvalumab (Immuntherapie). Drei Monate nach Beginn der Studienbehandlung wird ein FDG/PET/CT-Scan durchgeführt. Alle Patienten, bei denen die Lungenkrebserkrankung stabil geblieben ist oder ihre Grösse reduziert hat, erhalten entweder eine chirurgische Versorgung oder Strahlentherapie zur Behandlung ihrer Lungenkrebserkrankung. Die Behandlung mit Durvalumab wird für einen Zeitraum von maximal einem Jahr oder bis zum Wiederauftreten der Erkrankung fortgesetzt. Patienten, bei denen die Lungenkrebserkrankung zum Zeitpunkt des FDG/PET/CT-Scans nicht stabil geblieben ist oder sich ausgeweitet hat, stellen die gesamte Studienbehandlung ein und treten in die Nachbeobachtungsphase der Studie über. Nach Ende des Behandlungszeitraumes werden alle Patienten für etwa 2,5 Jahre nachbeobachtet, abhängig vom jeweiligen Eintrittszeitpunkt des Patienten in die Studie.
Titel deutsch Eine Forschungsstudie, die die Wirksamkeit, Sicherheit und Verträglichkeit von Immuntherapie bei der gleichzeitigen Verabreichung mit Standard-Chemotherapie und Strahlentherapie bei Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkrebs untersucht.
Titel englisch A Multicentre Single Arm Phase II Trial Assessing the Efficacy of Immunotherapy, Chemotherapy and Stereotactic Radiotherapy to Metastases Followed by Definitive Surgery or Radiotherapy to the Primary Tumour, in Patients With Synchronous Oligo-metastatic Non-small Cell Lung Cancer
Phase/Biobank/ect. Phase 2
Studienleiter Dr. med. A. Scherz
Study-Nurse Tanja Mombelli
Back-up Anke Klingenberg-Rettich
Status aktiv seit 12.11.2019
BASEC Nummer 2019-01234
KOFAM 46519
WHO-Register-Nummer NCT03965468
Insel-Nummer 4197

Evaluation of Fluid Output Threshold for Safe Chest Tube Removal

Titel deutsch Überprüfung der Flüssigkeitsmenge unter der die sichere Entfernung der Thoraxdrainage erfolgen kann – Eine Möglichkeit den Spitalaufenthalt zu verkürzen und die Schmerzen zu verbessern? Ein randomisierter kontrollierter Trial.
Title english Evaluation of Fluid Output Threshold for Safe Chest Tube Removal - A Potential Way to Decrease Length of Stay in Hospital and to Improve Postoperative Care After Lung Surgery?
Zusammenfassende Beschreibung Nach Lungenteilentfernungen werden Thoraxdrainagen (Drainage-Schläuche) gebraucht, um der Lunge ihr Ausdehnen zu fördern und eine Ansammlung von Flüssigkeit um die Lunge herum zu verhindern. Bei Fehlen einer Luftförderung achtet man auf die Menge von Flüssigkeit bevor man die Thoraxdrainage zieht. Flüssigkeit wird im Raum zwischen Lungen und Brustwand (Pleuralspalt) physiologisch produziert und wieder verschluckt, sodass die Frage bleibt, ab welcher geförderter Flüssigkeitsmenge der Schlauch gezogen werden kann, ohne dass zuviel Flüssigkeit zurückbleibt. Zurückgebliebene Flüssigkeit kann in Abhängigkeit von der Menge einen Einfluss auf die Atemsituation haben. Jedoch ist auch die einliegende Thoraxdrainage einschränkend. Solange die Drainage einliegt ist der Patient an die Spitalpflege gebunden und benötigt zusätzliche Schmerztherapie. Unser Ziel ist es, Thoraxdrainagen so schnell wie möglich ziehen zu können, ohne dabei unnötige Risiken einzugehen.
Phase/Biobank/etc.
Studienleiter Dr. med. Patrick Dorn
Study-Nurse Luís Filipe Azenha Figueiredo
Back-up
Status offen seit 07/2019
BASEC-Nummer 2017-00527
KOFAM
WHO-Register-Nummer
Insel-Nummer 3728

Mesotheliom

ETOP 13-18 BEAT

ETOP 13-18 BEAT

Titel deutsch Studie zum Vergleich von Atezolizumab plus Bevacizumab und Standard-Chemotherapie mit Bevacizumab und Standard-Chemotherapie als Erstlinienbehandlung von Patienten mit Krebs, der als malignes Pleuramesotheliom bezeichnet wird.
Titel englisch A Multicentre Randomised Phase III Trial Comparing Atezolizumab Plus Bevacizumab and Standard Chemotherapy Versus Bevacizumab and Standard Chemotherapy as First-line Treatment for Advanced Malignant Pleural Mesothelioma
Phase/Biobank/ect. Phase 3
Studienleiter Dr. med. A. Scherz
Study-Nurse Farzaneh Borner
Status aktiv seit 07.06.2019
BASEC Nummer 2018-02138
KOFAM 44753
WHO-Register-Nummer NCT03762018
Insel-Nummer 4022

Andere

zur Zeit keine offenen Studien