Studien Lungen- und Thoraxtumoren

Lungenkrebs

Amgen 20190009

Amgen 20190009

Titel deutsch Eine randomisierte, offene, Wirkstoff-kontrollierte Multicenter- Studie der Phase III zum Vergleich von AMG 510 mit Docetaxel in der Therapie von zuvor behandelten Teilnehmern mit lokal fortgeschrittenem und nicht resezierbarem oder metastasiertem NSCLC und mutiertem KRAS p.G12C
Title englisch A Phase 3 Multicenter, Randomized, Open Label, Active-controlled, Study of AMG 510 Versus Docetaxel for the Treatment of Previously Treated Locally Advanced and Unresectable or Metastatic NSCLC Subjects With Mutated KRAS p.G12C
Beschreibung Diese Studie wird durchgeführt, um die Wirksamkeit von AMG 510 bei nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom (NSCLC) mit einer KRAS p.G12C-Mutation zu untersuchen. Das KRAS-Gen kodiert für ein Protein mit der Bezeichnung KRAS. KRAS ist an Signalwegen der Zellentwicklung beteiligt, die das Wachstum, die Reifung und den Tod der Zellen kontrollieren. Bei einigen Krebsarten – darunter Lungenkrebs, Dickdarmkrebs und Bauchspeicheldrüsenkrebs – hat man mutierte (d.h. veränderte) Formen des KRAS-Gens (hier die KRAS pG12C-Mutation) nachgewiesen. Zu wissen, ob der Tumor eines Patienten ein mutiertes KRAS-Gen aufweist, könnte für die Planung der Krebsbehandlung von Nutzen sein. Zweck der Studie ist die Beurteilung der Wirkungen von AMG 510 im Vergleich zu Docetaxel bei zuvor behandelten NSCLC-Patienten mit KRAS p.G12C-Mutation und zu prüfen ob durch das Studienmedikament Nebenwirkungen verursacht werden. Die KRAS p.G12C-Mutation der Teilnehmer muss mittels eines spezifischen Tests, der von dem Unternehmen Qiagen an Tumorgewebe durchgeführt wird. Dies kann durch das Prä-Screening-Protokoll – Amgen- Studiennummer 20190294 – oder durch dieses Protokoll geschehen.
Phase 3
Studienleiter Dr. med. Simon Häfliger
Study-Nurse Nicole.Corballis
Status aktiv seit 23.09.2020
BASEC Nummer 2020-00356
Insel-Nummer 4419

Amgen 20190294

Amgen 20190294

Titel deutsch Eine nichtinterventionelle Biomarker-Studie zur Beurteilung von archiviertem Tumorgewebe auf Molekularebene bei Probanden mit nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom (NSCLC)
Title englisch A Non-interventional Biomarker Study on the Molecular Evaluation of Archival Tumor Tissue in Subjects with Non-Small Cell Lung Cancer (NSCLC)
Beschreibung Ziel dieser Studie ist die Identifikation von Patienten mit nicht-kleinzelliges Lungenkarzinom (NSCLC) mit einer KRAS pG12C-Mutation (ob positiv oder negativ) anhand von archivierten (in der Vergangenheit entnommenen) Proben von Tumorgewebe. Der KRAS pG12C-Mutationsstatus kann von Ärzten bei der Festlegung von künftigen Therapieoptionen für Patienten berücksichtigt werden. Diese Studie ist nicht mit einer protokollmäßig definierten Verschreibung eines Arzneimittels verbunden.
Phase Biomarker Studie
Studienleiter Dr. med. Simon Häfliger
Study-Nurse Yaël Balderer
Back-up Nicole.Corballis
Status aktiv seit 08.07.2020
BASEC Nummer 2019-02463
KOFAM
WHO-Register-Nummer
Insel-Nummer 4404

CACZ885T2301 CANOPY

CACZ885T2301 CANOPY

Titel deutsch Eine multizentrische, randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Studie der Phase III zur Beurteilung der Wirksamkeit und Sicherheit von Canakinumab im Vergleich zu Placebo als adjuvante Therapie bei erwachsenen Teilnehmern mit vollständig reseziertem (R0) nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom (NSCLC) der Stadien II bis IIIA und IIIB (T > 5 cm N2) gemäss AJCC/ UICC v. 8 - Protokoll-Nr. CACZ885T2301
Title englisch CACZ885T2301 - A phase III, multicenter, randomized, double blind, placebocontrolled study evaluating the efficacy and safety of canakinumab versus placebo as adjuvant therapy in adult subjects with stages AJCC/UICC v. 8 II-IIIA and IIIB (T>5cm N2) completely resected (R0) non-small cell lung cancer (NSCLC).
Beschreibung Diese klinischen Studie prüft, ob das Medikament Canakinumab (ACZ885) eine sichere und wirksame adjuvante Behandlung zur Prävention des Wiederauftretens von Lungenkrebs ist. Dies wird bei Patienten untersucht, die nicht-kleinzelligen Lungenkrebs hatten und bereits eine Standardbehandlung erhalten haben. Die Standardbehandlung umfasst die vollständige chirurgische Entfernung des primären Krebses, gefolgt von einer adjuvanten (Cisplatin-basierten) Chemotherapie und gegebenenfalls einer Strahlentherapie (sofern angezeigt), gefolgt von Kontrollen bezüglich Wiederauftretens der Krebserkrankung.
Phase Phase 3
Studienleiter Dr. med. Amina Scherz
Study-Nurse Olivia Aerni
Back-up Tanja Mombelli
Status aktiv seit 26.06.2020
BASEC Nummer 2018-00217
KOFAM SNCTP000002879
WHO-Register-Nummer EUCTR2017-004011-39
Insel-Nummer 4396

ETOP 14-18 CHESS

ETOP 14-18 CHESS

Titel deutsch Eine Forschungsstudie, die die Wirksamkeit, Sicherheit und Verträglichkeit von Immuntherapie bei der gleichzeitigen Verabreichung mit Standard-Chemotherapie und Strahlentherapie bei Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkrebs untersucht.
Titel englisch A Multicentre Single Arm Phase II Trial Assessing the Efficacy of Immunotherapy, Chemotherapy and Stereotactic Radiotherapy to Metastases Followed by Definitive Surgery or Radiotherapy to the Primary Tumour, in Patients With Synchronous Oligo-metastatic Non-small Cell Lung Cancer
Beschreibung Im ersten Teil der Studie erhalten alle Patienten standardmässige Chemotherapie (4-6 Zyklen) plus Strahlentherapie für ihre Metastasen. Zusätzlich erhalten die Patienten Durvalumab (Immuntherapie). Drei Monate nach Beginn der Studienbehandlung wird ein FDG/PET/CT-Scan durchgeführt. Alle Patienten, bei denen die Lungenkrebserkrankung stabil geblieben ist oder ihre Grösse reduziert hat, erhalten entweder eine chirurgische Versorgung oder Strahlentherapie zur Behandlung ihrer Lungenkrebserkrankung. Die Behandlung mit Durvalumab wird für einen Zeitraum von maximal einem Jahr oder bis zum Wiederauftreten der Erkrankung fortgesetzt. Patienten, bei denen die Lungenkrebserkrankung zum Zeitpunkt des FDG/PET/CT-Scans nicht stabil geblieben ist oder sich ausgeweitet hat, stellen die gesamte Studienbehandlung ein und treten in die Nachbeobachtungsphase der Studie über. Nach Ende des Behandlungszeitraumes werden alle Patienten für etwa 2,5 Jahre nachbeobachtet, abhängig vom jeweiligen Eintrittszeitpunkt des Patienten in die Studie.
Phase/Biobank/ect. Phase 2
Studienleiter Dr. med. A. Scherz
Study-Nurse Tanja Mombelli
Back-up Anke Klingenberg-Rettich
Status aktiv seit 12.11.2019
BASEC Nummer 2019-01234
KOFAM SNCTP000003439
WHO-Register-Nummer NCT03965468
Insel-Nummer 4197

Evaluation of Fluid Output Threshold for Safe Chest Tube Removal

Titel deutsch Überprüfung der Flüssigkeitsmenge unter der die sichere Entfernung der Thoraxdrainage erfolgen kann – Eine Möglichkeit den Spitalaufenthalt zu verkürzen und die Schmerzen zu verbessern? Ein randomisierter kontrollierter Trial.
Title english Evaluation of Fluid Output Threshold for Safe Chest Tube Removal - A Potential Way to Decrease Length of Stay in Hospital and to Improve Postoperative Care After Lung Surgery?
Zusammenfassende Beschreibung Nach Lungenteilentfernungen werden Thoraxdrainagen (Drainage-Schläuche) gebraucht, um der Lunge ihr Ausdehnen zu fördern und eine Ansammlung von Flüssigkeit um die Lunge herum zu verhindern. Bei Fehlen einer Luftförderung achtet man auf die Menge von Flüssigkeit bevor man die Thoraxdrainage zieht. Flüssigkeit wird im Raum zwischen Lungen und Brustwand (Pleuralspalt) physiologisch produziert und wieder verschluckt, sodass die Frage bleibt, ab welcher geförderter Flüssigkeitsmenge der Schlauch gezogen werden kann, ohne dass zuviel Flüssigkeit zurückbleibt. Zurückgebliebene Flüssigkeit kann in Abhängigkeit von der Menge einen Einfluss auf die Atemsituation haben. Jedoch ist auch die einliegende Thoraxdrainage einschränkend. Solange die Drainage einliegt ist der Patient an die Spitalpflege gebunden und benötigt zusätzliche Schmerztherapie. Unser Ziel ist es, Thoraxdrainagen so schnell wie möglich ziehen zu können, ohne dabei unnötige Risiken einzugehen.
Phase/Biobank/etc.
Studienleiter Dr. med. Patrick Dorn
Study-Nurse Luís Filipe Azenha Figueiredo
Back-up
Status offen seit 07/2019
BASEC-Nummer 2017-00527
KOFAM
WHO-Register-Nummer
Insel-Nummer 3728

GO41717 SKYSCRAPER-01

GO41717 SKYSCRAPER-01

Titel deutsch EINE RANDOMISIERTE, DOPPELBLINDE, PLACEBO-KONTROLLIERTE PHASE-III-STUDIE MIT TIRAGOLUMAB, EINEM ANTI-TIGIT ANTIKÖRPER, IN KOMBINATION MIT TECENTRIQ® IM VERGLEICH MIT PLACEBO IN KOMBINATION MIT TECENTRIQ® BEI PATIENTEN MIT NICHT VORBEHANDELTEM LOKAL FORTGESCHRITTENEM, INOPERABLEM ODER METASTASIERTEM PD-L1-SELEKTIERTEM NICHT-KLEINZELLIGEM LUNGENKREBS
Title englisch GO41717: A PHASE III, RANDOMIZED, DOUBLE-BLINDED, PLACEBOCONTROLLED STUDY OF TIRAGOLUMAB, AN ANTI-TIGIT ANTIBODY, IN COMBINATION WITH ATEZOLIZUMAB COMPARED WITH PLACEBO IN COMBINATION WITH ATEZOLIZUMAB IN PATIENTS WITH PREVIOUSLY UNTREATED LOCALLY ADVANCED UNRESECTABLE OR METASTATIC PD-L1- SELECTED NON-SMALL CELL LUNG CANCER.
Beschreibung Das Ziel dieser klinischen Studie ist es, die positiven oder negativen Wirkungen von Tiragolumab plus Tecentriq® auf Patienten1 mit NSCLC mit einem Placebo plus Tecentriq® zu vergleichen. In dieser Studie erhalten Sie Tiragolumab plus Tecentriq® oder Placebo plus Tecentriq®. Ein Placebo sieht aus wie ein Medikament, enthält aber keinen Wirkstoff.
Phase Phase 3
Studienleiter Dr. med. Amina Scherz
Study-Nurse Tanja Mombelli
Back-up Antje Kramer
Back-up Nicole.Corballis
Status aktiv seit 03.07.2020
BASEC Nummer 2020-00166
KOFAM
WHO-Register-Nummer
Insel-Nummer 4397

INCB 54828-207

Titel deutsch Eine offene, einarmige, multizentrische Phase-II-Studie zur Evaluierung der Wirksamkeit und Sicherheit von Pemigatinib bei Patienten mit zuvor behandelten, lokal fortgeschrittenen/metastasierten oder inoperablen malignen soliden Tumoren mit aktivierenden FGFR-mutationen oder -translokationen (FIGHT-207) FGFR ist die Abkürzung für die englische Bezeichnung «Fibroblast Growth Factor Receptor» zu Deutsch: Fibroblasten-Wachstumsfaktor-Rezeptor; hierbei handelt es sich um ein Eiweiss [Protein]
Titel englisch A PHASE 2, OPEN-LABEL, SINGLE-ARM, MULTICENTER STUDY TO EVALUATE THE EFFICACY AND SAFETY OF PEMIGATINIB IN PARTICIPANTS WITH PREVIOUSLY TREATED LOCALLY ADVANCED/METASTATIC OR SURGICALLY UNRESECTABLE SOLID TUMOR MALIGNANCIES HARBORING ACTIVATING FGFR MUTATIONS OR TRANSLOCATIONS
Beschreibung Ziel dieser Studie ist die Beurteilung der Wirksamkeit und Sicherheit von Pemigatinib bei Teilnehmern mit vorbehandelten lokal fortgeschrittenen/metastasierten oder chirurgisch nicht resektablen soliden malignen Tumoren mit aktivierenden FGFR-Mutationen oder -translokationen.
Phase/Biobank/ect. Phase 3
Studienleiter Dr. med. Martin Berger
Study-Nurse Yaël Balderer
Back-up Antje Kramer
Status aktiv seit 09.06.2020
BASEC Nummer 2019-01290
KOFAM SNCTP000003699
WHO-Register-Nummer NCT03822117
Insel-Nummer 4215

IOV-COM-202

Titel deutsch Eine multizentrische Studie der Phase II zu körpereigenen Tumor-infiltrierenden Lymphozyten (LN-144 oder LN-145) bei Patienten mit soliden Tumoren.
Titel englisch A Phase 2, Multicenter Study of Autologous Tumor Infiltrating Lymphocytes (LN 144 or LN-145) in Patients With Solid Tumors.
Beschreibung Dies ist eine offene Studie, das bedeutet, dass der Prüfarzt, das Studienpersonal und der Patient wissen, welche Behandlung angewandt wird. Die Dauer der Studienteilnahme beträgt bis zu 5 Jahre.
Patienten, mit metastatischem Melanom (Kohorte 1) erhalten LN-144 zusammen mit Pembrolizumab; HNSCC (Kohorte 2) wird mit LN-145 und Pembrolizumab behandelt; Patienten mit NSCLC (Kohorte 3) erhalten LN-145 alleine.
Das in dieser klinischen Studie verwendete Prüfpräparat, LN-144/LN-145, besteht aus speziellen, Lymphozyten genannten weissen Blutkörperchen oder «T-Zellen», die aus dem eigenen Tumor gewonnen werden, nachdem ein kleiner Teil des Tumors chirurgisch entfernt wurde. Dieser Teil wird an ein zentrales Labor gesandt, in welchem die T-Zellen, die den Tumor infiltriert haben, isoliert und vermehrt werden, um das LN-144/LN-145-Prüfpräparat zu erzeugen. Die TIL-Therapie umfasst die Vermehrung und Aktivierung der aus dem Tumor gewonnen T-Zellen und ihre nachfolgende Infusion in den Körper, wo sie dann den Tumor angreifen können.
Eine Vorbehandlung mit Chemotherapie-Medikamenten bereitet den Körper darauf vor, das LN-144/LN-145-Prüfpräparat zu erhalten und den T-Zellen die beste Gelegenheit zum Angriff auf den Tumor zu geben. Nach der LN-144/LN-145-Infusion wird ein Medikament mit Namen Interleukin-2 (IL-2, Proleukin®) verabreicht. Dies ist ein natürlich vorkommendes Protein, das den weissen Blutkörperchen/T-Zellen hilft, wirksamer gegenüber Krebszellen zu sein. Ein weiteres Medikament zur Behandlung von Patienten mit metastatischem Melanom und HNSCC ist Pembrolizumab (Keytruda®). Es ist in den USA zugelassen, jedoch nicht in der Schweiz.
Die zuständige kantonale Ethikkommission und Swissmedic haben diese Studie geprüft und bewilligt.
Phase/Biobank/ect. Phase 2
Studienleiter Dr. med. S. Haefliger
Study-Nurse Nicole Corballis
Back-up Yaël Balderer
Status aktiv seit 22.10.2019
BASEC Nummer 2018-01915
KOFAM SNCTP000003376
WHO-Register-Nummer NCT03645928
Insel-Nummer 3953

LuCimiR

LuCimiR

Titel deutsch
Titel englisch Circulating biomarkers in lung cancer
Phase/Biobank/ect.
Studienleiter Simon Häfliger
Status aktiv seit 26.11.2018
BASEC Nummer 2018-01756
KOFAM
WHO-Register-Nummer
Insel-Nummer

SAKK ACHILES

SAKK ACHILES

Titel deutsch Verbessert die Immuntherapie das Überleben von Patienten mit kleinzelligem Lungenkarzinom im Stadium Limited Disease, die eine Chemo- und Strahlentherapie erhalten haben?
Title englisch A randomized phase II study comparing atezolizumab after concurrent chemoradiotherapy with chemoradiotherapy alone in limited disease small-cell lung cancer
Beschreibung Mit der Studie soll untersucht werden, ob das Überleben von Patienten mit kleinzelligem Lungenkarzinom ohne Metastasen, d.h. im limitierten Stadium («limited disease»), durch eine Immuntherapie mit Atezolizumab im Anschluss an die kombinierte Radio-Chemotherapie verbessert werden kann. Einige Patienten sind nach der aktuellen Standardbehandlung (kombinierte Radio-Chemotherapie) geheilt, bei vielen kehrt die Krankheit jedoch zurück. Die Studie untersucht, ob das Rückfallrisiko durch eine zusätzliche Immuntherapie mit Atezolizumab reduziert werden kann. Mehrere Studien haben bereits gezeigt, dass eine Immuntherapie (u.a. mit Atezolizumab) bei metastasiertem kleinzelligem Lungenkarzinom wirksam ist. Atezolizumab wirkt, indem es das Immunsystem bei der Abwehr der Krebserkrankung unterstützt. Atezolizumab kann das Immunsystem aber auch dazu bringen, körpereigenen Organe und Gewebe anzugreifen und deren Funktion zu beeinträchtigen, was Nebenwirkungen hervorrufen kann.
Phase Phase 2
Studienleiter Dr. med. Amina Scherz
Study-Nurse Sandrina Schneider
Back-up Antje Kramer
Status aktiv seit 04.03.2020
BASEC Nummer 2019-02067
KOFAM SNCTP000003711
WHO-Register-Nummer NCT03540420
Insel-Nummer 4250

SAKK 16/18

SAKK 16/18

Titel deutsch SAKK 16/18: Strahlentherapie zur Verstärkung des Effekts einer prä-operativen (vor der Tumor-Operation) Immuntherapie bei Patienten mit lokal fortgeschrittenem nicht-kleinzelligem Bronchuskarzinom (NSCLC). Eine Phase-II-Studie, welche an mehreren Spitälern durchgeführt wird.
Title englisch Immune-modulatory radiotherapy to enhance the effects of neoadjuvant PD-L1 blockade after neoadjuvant chemotherapy in patients with resectable stage III(N2) non-small cell lung cancer (NSCLC). A multicenter phase II trial.
Beschreibung Wir wollen mit dieser Studie eine neue Therapieoption bei Patienten mit lokal fortgeschrittenem nicht-kleinzelligem Lungenkrebs (NSCLC) prüfen. Die Frage ist, ob eine zusätzliche Tumorbestrahlung die Wirkung einer Immuntherapie vor der Tumoroperation verbessern kann. Die Teilnehmenden dieser Studie erhalten vor der Tumoroperation folgende Therapien: zuerst Chemotherapie, dann eine Immuntherapie mit gleichzeitiger Strahlentherapie. Die Strahlentherapie erfolgt nach einem von drei unterschiedlichen Protokollen (= Vorgehensweisen) und die Studie untersucht zusätzlich, ob sich die 3 Bestrahlungsprotokolle in ihrer Wirkung unterscheiden
Studienleiter Dr. med. Amina Scherz
Study-Nurse Sandrina Schneider
Back-up
Status aktiv seit 06.05.2020
BASEC Nummer 2019-02378
KOFAM SNCTP000003022
WHO-Register-Nummer NCT03620669
Insel-Nummer 4287

SAKK 19/17

SAKK 19/17

Titel Durvalumab bei Patienten mit PD-L1-positivem fortgeschrittenem nicht-kleinzelligem Bronchialkarzinom (NSCLC) und ungenügendem Allgemeinzustand - Eine multizentrische einarmige Phase II Studie.
Title First line durvalumab in patients with PD-L1 positive, advanced NSCLC with performance status 2 unsuitable for combination chemotherapy. A multicenter, single-arm phase II. trial.
Beschreibung Mit dieser Studie wird bei Patienten mit einem PD-L1 positiven fortgeschrittenen NSCLC und einem ungenügenden Allgemeinzustand untersucht, wie die Immuntherapie mit Durvalumab wirkt und wie verträglich diese ist. Zudem soll mit zusätzlichen Untersuchungen des Tumormaterials sowie des Bluts die Wirkung der Immuntherapie besser verstanden und herausgefunden werden, weshalb die Therapie bei einigen Patienten besser wirkt als bei anderen. Durvalumab ist ein sogenannter anti-PD-L1 Antikörper, der sich auf das Immunsystem auswirkt. Der Antikörper erkennt PD-L1, ein Eiweiss, welches sich bei einigen Patienten auf der Oberfläche der Tumorzellen befindet. Der Tumor nutzt PD-L1 dazu, gewisse Immunzellen (T-Zellen) in ihrer Aufgabe der Tumorvernichtung zu behindern. Durvalumab blockiert durch das Binden an PD-L1 dessen Wirkung und kann dadurch Ihrem Immunsystem helfen, in der Tumorabwehr eine aktive Rolle zu spielen. Diese Studie wird an mehreren Spitälern in der Schweiz durchgeführt. Es werden 48 Patienten in die Studie eingeschlossen. Alle Studienteilnehmer werden die gleiche Behandlung erhalten (Studienmedikament Durvalumab). Die Studie dauert etwa 7.5 Jahre. Durvalumab ist als Medikament in der Schweiz noch nicht zugelassen.
Phase/Biobank/ect. Phase 2
Studienleiter Dr. med. Amina Scherz
Study-Nurse Sandrina Schneider
Back-up Antje Kramer
Status aktiv seit 04.03.2020
BASEC Nummer 2018-01254
KOFAM SNCTP000003022
WHO-Register-Nummer NCT03620669
Insel-Nummer 3808

GO41767 SKYSCRAPER-02

GO41767 SKYSCRAPER-02

Titel deutsch EINE RANDOMISIERTE, DOPPELBLINDE, PLACEBOKONTROLLIERTE PHASE-III-STUDIE MIT ATEZOLIZUMAB PLUS CARBOPLATIN UND ETOPOSID MIT ODER OHNE TIRAGOLUMAB (ANTI-TIGIT-ANTIKÖRPER) BEI PATIENTEN MIT UNBEHANDELTEM, FORTGESCHRITTENEM KLEINZELLIGEM LUNGENKREBS
Title englisch GO41767: A PHASE III, RANDOMIZED, DOUBLE-BLIND, PLACEBO-CONTROLLED STUDY OF ATEZOLIZUMAB PLUS CARBOPLATIN AND ETOPOSIDE WITH OR WITHOUT TIRAGOLUMAB (ANTI-TIGIT ANTIBODY) IN PATIENTS WITH UNTREATED EXTENSIVE-STAGE SMALL CELL LUNG CANCER
Beschreibung Die Studie dient zur Beurteilung der Sicherheit und Wirksamkeit von Tiragolumab in Kombination mit Atezolizumab und Chemotherapie (Carboplatin plus Etoposid) im Vergleich zu einer Behandlung mit Placebo in Kombination mit Atezolizumab (Tecentriq®) und Chemotherapie (Carboplatin plus Etoposid) bei Patienten mit unbehandeltem fortgeschrittenem kleinzelligem Lungenkrebs (ES-SCLC, extensive-stage small cell lung cancer). Diese Studie wird in mehreren Ländern und Studienzentren durchgeführt. Es werden rund 400 Patienten weltweit in die Studie eingeschlossen, welche etwa 3,5 Jahre dauern wird. Ihre Teilnahme beträgt darin etwas mehr als 2 Jahre. Um an dieser Studie teilnehmen zu können, müssen Sie an fortgeschrittenem kleinzelligem Lungenkrebs erkrankt sein. Sie erhalten entweder das Studienmedikament Tiragolumab zusätzlich zu Tecentriq® und Chemotherapie (Carboplatin plus Etoposid) oder Placebo in Kombination mit Tecentriq® und Chemotherapie (Carboplatin plus Etoposid). Tiragolumab ist ein experimentelles Medikament, d. h. die Gesundheitsbehörden haben Tiragolumab nicht in Kombination mit Tecentriq® und Chemotherapie zur Behandlung von SCLC zugelassen. Tecentriq® ist in der Schweiz, Europa, den USA und anderen Ländern zur Behandlung von Patienten mit kleinzelligem Lungenkarzinom zugelassen, der noch nicht behandelt wurde.
Phase Phase 3
Studienleiter Dr. med. Amina Scherz
Study-Nurse Tanja Mombelli
Back-up Antje Kramer
Back-up Nicole.Corballis
Status aktiv seit 08.10.2020
BASEC Nummer 2019-02424
KOFAM
WHO-Register-Nummer
Insel-Nummer 4368

Mesotheliom

ETOP 13-18 BEAT

ETOP 13-18 BEAT

Titel deutsch Studie zum Vergleich von Atezolizumab plus Bevacizumab und Standard-Chemotherapie mit Bevacizumab und Standard-Chemotherapie als Erstlinienbehandlung von Patienten mit Krebs, der als malignes Pleuramesotheliom bezeichnet wird.
Titel englisch A Multicentre Randomised Phase III Trial Comparing Atezolizumab Plus Bevacizumab and Standard Chemotherapy Versus Bevacizumab and Standard Chemotherapy as First-line Treatment for Advanced Malignant Pleural Mesothelioma
Beschreibung Ziel der Studie ist die Beurteilung der Wirkung eines monoklonalen Antikörpers namens Atezolizumab (TECENTRIQ®) bei Patienten mit Lungenkrebs, der als Malignes Pleuramesotheliom (MPM) bezeichnet wird. Wir wollen die Wirksamkeit (ob die Behandlung wirkt) sowie die Sicherheit und Verträglichkeit (Nebenwirkungen der Behandlung) von Atezolizumab plus Bevacizumab in Kombination mit Standard-Chemotherapie beurteilen. Die Patienten/ Patientinnen werden zufällig der Behandlung 1 (Bevacizumab in Kombination mit Standard-Chemotherapie) oder Behandlung 2 (Atezolizumab plus Bevacizumab in Kombination mit Standard-Chemotherapie) zugewiesen, ungefähr so, wie bei einer Auslosung oder beim Werfen einer Münze. Weder der Patient/ die Patientin noch der Arzt können entscheiden oder beeinflussen, welche Behandlung dem Patient/ der Patientin zugewiesen wird (dies wird als „Randomisierung“ bezeichnet). Die Wahrscheinlichkeit, dass der Patient/ die Patientin Behandlung 1 oder Behandlung 2 erhalten, ist gleich hoch. Es wird erwartet, dass insgesamt 320 Patienten aus etwa 45 Studienzentren in Europa in diese Studie eingeschlossen werden. Die Studie wird bis zu ihrem Abschluss ungefähr 6 Jahre dauern. In der Schweiz ist geplant, dass 30 Patienten/ Patientinnen an der Studie teilnehmen.
Phase/Biobank/ect. Phase 3
Studienleiter Dr. med. A. Scherz
Study-Nurse Farzaneh Borner
Status aktiv seit 07.06.2019
BASEC Nummer 2018-02138
KOFAM SNCTP000003301
WHO-Register-Nummer NCT03762018
Insel-Nummer 4022