Studien Urogenitale Tumoren

Blasenkrebs

SAKK 07/17

SAKK 07/17

Titel deutsch Behandlung von Nierenkrebs durch Immuntherapie mit Nivolumab und Ipilimumab
Titel englisch Nivolumab in Combination With Ipilimumab in Patients With Metastatic Renal Cell Carcinoma
Beschreibung Diese Studie soll herausfinden, ob eine Kombinationsimmuntherapie mit Nivolumab und Ipilimumab bei Patienten mit fortgeschrittenem Nierenkrebs, welcher nicht operabel ist oder Ableger gebildet hat, eine Wirkung hat, d.h. einen Stillstand oder sogar Rückgang des Krebses bewirken kann. Nivolumab und Ipilimumab sind schon als Einzelmedikamente für die Behandlung von Nierenkrebs zugelassen. Die Kombinationstherapie ist bereits für die Behandlung von schwarzem Hautkrebs zugelassen. 74 Patienten werden in die Studie eingeschlossen. Die Behandlung dauert je nach Wirkung bis zu 2 Jahre.
Zudem soll in der Studie untersucht werden, welche Faktoren eine Rolle spielen, ob ein Patient auf die Medikamente anspricht. Zu diesem Zweck werden neben der Behandlung auch Blutproben und Gewebeproben entnommen (mindestens 2 Gewebeproben).
Phase/Biobank/ect. Phase 2
Studienleiter Dr. med. J. Schardt
Study-Nurse Antje Kramer
Back-up Silvia Andrist
Status aktiv seit 16.09.2019
BASEC Nummer 2017-01595
KOFAM 39959
WHO-Register-Nummer NCT03297593
Insel-Nummer 3461

Hodenkrebs

EORTC 1407-GUCG (TIGER)

Titel deutsch Die TIGER Studie zum Vergleich der Wirksamkeit und Verträglichkeit von vier Zyklen einer intensiven Chemotherapie in herkömmlicher Menge mit einer "Hochdosis-Chemotherapie" und autologer Stammzelltransplantation.
Titel englisch A Randomized Phase III Trial Comparing Conventional-Dose Chemotherapy Using Paclitaxel, Ifosfamide, and Cisplatin (TIP) With High-Dose Chemotherapy Using Mobilizing Paclitaxel Plus Ifosfamide Followed by High-Dose Carboplatin and Etoposide (TI-CE) as First Salvage Treatment in Relapsed or Refractory Germ Cell Tumors
Beschreibung Die TIGER Studie ist eine Untersuchung, bei der zwei seit Jahren in der Routine eingesetzten Therapieverfahren bezüglich ihrer Wirksamkeit und Verträglichkeit miteinander verglichen werden. Das eine Verfahren beinhaltet vier Zyklen einer intensiven Chemotherapie in herkömmlicher Menge. Bei dem anderen Verfahren wird die Chemotherapie in der Menge deutlich gesteigert, was die Übertragung von blutbildenden Vorläuferzellen erfordert (sogenannte "Hochdosis-Chemotherapie mit autologer Stammzelltransplantation")
Phase/Biobank/ect. Phase 3
Studienleiter Prof. Dr. Thomas Pabst
Study-Nurse Yaël Balderer
Back-up Antje Kramer
Status aktiv seit 08.07.2019
BASEC Nummer 2016-01487
KOFAM SNCTP000002278
WHO-Register-Nummer NCT02375204
Insel-Nummer 3514

SAKK 01/18

SAKK 01/18

Titel deutsch Radio-Chemotherapie mit reduzierter Intensität bei Patienten mit einem Seminom (Hodenkrebs) des Stadiums IIA/B. Eine multizentrische, offene Phase-II-Studie mit zwei Patientengruppen.
Titel englisch Reduced intensity radio-chemotherapy for stage IIA/B seminoma. A multicenter, open label phase II trial with two cohorts
Phase/Biobank/ect. Phase 2
Studienleiter Dr.med. Mohamed Shelan
Co-Investigator Prof. Dr.med. Jörg Beyer
Study-Nurse Ulla Schüpbach
Back-up Antje Kramer
Status aktiv seit 19.07.2019
BASEC Nummer 2019-00796
KOFAM 2019-000514-11; SAKK 01/18
WHO-Register-Nummer NCT02051218

Nierenkrebs

SAKK 07/17

SAKK 07/17

Titel deutsch Behandlung von Nierenkrebs durch Immuntherapie mit Nivolumab und Ipilimumab
Titel englisch Nivolumab in Combination With Ipilimumab in Patients With Metastatic Renal Cell Carcinoma
Beschreibung Diese Studie soll herausfinden, ob eine Kombinationsimmuntherapie mit Nivolumab und Ipilimumab bei Patienten mit fortgeschrittenem Nierenkrebs, welcher nicht operabel ist oder Ableger gebildet hat, eine Wirkung hat, d.h. einen Stillstand oder sogar Rückgang des Krebses bewirken kann. Nivolumab und Ipilimumab sind schon als Einzelmedikamente für die Behandlung von Nierenkrebs zugelassen. Die Kombinationstherapie ist bereits für die Behandlung von schwarzem Hautkrebs zugelassen. 74 Patienten werden in die Studie eingeschlossen. Die Behandlung dauert je nach Wirkung bis zu 2 Jahre.
Zudem soll in der Studie untersucht werden, welche Faktoren eine Rolle spielen, ob ein Patient auf die Medikamente anspricht. Zu diesem Zweck werden neben der Behandlung auch Blutproben und Gewebeproben entnommen (mindestens 2 Gewebeproben).
Phase/Biobank/ect. Phase 2
Studienleiter Dr. med. J. Schardt
Study-Nurse Antje Kramer
Back-up Silvia Andrist
Status aktiv seit 16.09.2019
BASEC Nummer 2017-01595
KOFAM 39959
WHO-Register-Nummer NCT03297593
Insel-Nummer 3461

INCB 54828-207

Titel deutsch Eine offene, einarmige, multizentrische Phase-II-Studie zur Evaluierung der Wirksamkeit und Sicherheit von Pemigatinib bei Patienten mit zuvor behandelten, lokal fortgeschrittenen/metastasierten oder inoperablen malignen soliden Tumoren mit aktivierenden FGFR-mutationen oder -translokationen (FIGHT-207) FGFR ist die Abkürzung für die englische Bezeichnung «Fibroblast Growth Factor Receptor» zu Deutsch: Fibroblasten-Wachstumsfaktor-Rezeptor; hierbei handelt es sich um ein Eiweiss [Protein]
Titel englisch A PHASE 2, OPEN-LABEL, SINGLE-ARM, MULTICENTER STUDY TO EVALUATE THE EFFICACY AND SAFETY OF PEMIGATINIB IN PARTICIPANTS WITH PREVIOUSLY TREATED LOCALLY ADVANCED/METASTATIC OR SURGICALLY UNRESECTABLE SOLID TUMOR MALIGNANCIES HARBORING ACTIVATING FGFR MUTATIONS OR TRANSLOCATIONS
Beschreibung Ziel dieser Studie ist die Beurteilung der Wirksamkeit und Sicherheit von Pemigatinib bei Teilnehmern mit vorbehandelten lokal fortgeschrittenen/metastasierten oder chirurgisch nicht resektablen soliden malignen Tumoren mit aktivierenden FGFR-Mutationen oder -translokationen.
Phase/Biobank/ect. Phase 3
Studienleiter Dr. med. Martin Berger
Study-Nurse Yaël Balderer
Back-up Antje Kramer
Status aktiv seit 09.06.2020
BASEC Nummer 2019-01290
KOFAM SNCTP000003699
WHO-Register-Nummer NCT03822117
Insel-Nummer 4215

Prostatakrebs

SAKK 96/12 (Mamma und Prostata)

SAKK 96/12 (Mamma und Prostata)

Titel deutsch Verhinderung von symptomatischen Komplikationen am Skelett mit Denosumab verabreicht alle 4 Wochen gegenüber alle 12 Wochen
Titel englisch Prevention of Symptomatic Skeletal Events with Denosumab Administered every 4 Weeks versus every 12 Weeks – A Non-Inferiority Phase III Trial
Beschreibung Der Wirkstoff im Medikament Xgeva® (Denosumab) ist ein sogenannter Antikörper. Es handelt sich dabei um ein Eiweiss von ähnlicher Struktur, wie es auch von unserem eigenen Immunsystem bei Infektionen produziert wird. Dieses Eiweiss hemmt gezielt die knochenabbauenden Zellen (Osteoklasten) in ihrer Reifung als auch deren Aktivität und schützt so den Knochen vor der Zerstörung durch den Tumor. Dieses Eiweiss wird im Körper wieder verdaut und belastet weder die Nieren noch die Leber.
Resultate von mehreren klinischen Studien deuten darauf hin, dass die Verabreichung von Xgeva® alle 12 Wochen gleich wirksam ist wie die Verabreichung von Xgeva® alle 4 Wochen (Standardbehandlung). Deshalb möchten wir mit dieser Studie überprüfen, ob eine Injektion von Xgeva® alle 12 Wochen vergleichbar wirksam ist wie die Verabreichung alle 4 Wochen. Neben der Wirksamkeit werden auch die Nebenwirkungen genau beobachtet. Dabei möchten wir überprüfen, ob durch die reduzierte Verabreichung von Xgeva® Nebenwirkungen sogar weniger häufig auftreten.
Phase/Biobank/ect. Phase 3
Studienleiter Dr. med. Julian Schardt
Study-Nurse Olivia Aerni
Back-up Farzaneh Borner
Status aktiv seit 17.11.2014
BASEC Nummer 092/14
KOFAM SNCTP000000685
WHO-Register-Nummer NCT02051218
Insel-Nummer 2556

INCB 54828-207

Titel deutsch Eine offene, einarmige, multizentrische Phase-II-Studie zur Evaluierung der Wirksamkeit und Sicherheit von Pemigatinib bei Patienten mit zuvor behandelten, lokal fortgeschrittenen/metastasierten oder inoperablen malignen soliden Tumoren mit aktivierenden FGFR-mutationen oder -translokationen (FIGHT-207) FGFR ist die Abkürzung für die englische Bezeichnung «Fibroblast Growth Factor Receptor» zu Deutsch: Fibroblasten-Wachstumsfaktor-Rezeptor; hierbei handelt es sich um ein Eiweiss [Protein]
Titel englisch A PHASE 2, OPEN-LABEL, SINGLE-ARM, MULTICENTER STUDY TO EVALUATE THE EFFICACY AND SAFETY OF PEMIGATINIB IN PARTICIPANTS WITH PREVIOUSLY TREATED LOCALLY ADVANCED/METASTATIC OR SURGICALLY UNRESECTABLE SOLID TUMOR MALIGNANCIES HARBORING ACTIVATING FGFR MUTATIONS OR TRANSLOCATIONS
Beschreibung Ziel dieser Studie ist die Beurteilung der Wirksamkeit und Sicherheit von Pemigatinib bei Teilnehmern mit vorbehandelten lokal fortgeschrittenen/metastasierten oder chirurgisch nicht resektablen soliden malignen Tumoren mit aktivierenden FGFR-Mutationen oder -translokationen.
Phase/Biobank/ect. Phase 3
Studienleiter Dr. med. Martin Berger
Study-Nurse Yaël Balderer
Back-up Antje Kramer
Status aktiv seit 09.06.2020
BASEC Nummer 2019-01290
KOFAM SNCTP000003699
WHO-Register-Nummer NCT03822117
Insel-Nummer 4215

Peniskarzinom

zur Zeit keine offenen Studien